O - Re 4/4 II

neue Bezeichnung Re 420

 

1. Serie (Baujahre 1964 - 68)

  • mit steiler Stirnwand
  • mit einem Pantographen (Scherenstromabnehmer)

2. Serie (Baujahre 1969  - 75)

  • mit flacherer Stirnwand
  • mit 2 Pantographen (Einholmstromabnehmer)

 

Wir stellen die Modelle beider Serien her in grün, rot, als Swissexpress oder Cargo

  • Lokkasten aus Messing mit vielen Guss- und Frästeilen
  • Front aus Neusilber
  • komplette Inneneinrichtung
  • komplett nachgebildete Dachpartie
  • Drehgestelle mit Einzelachsantrieben (4 Motoren von Faulhaber) mit gefederten Achsen
  • grüne Ausführung mit runden Scheinwerfern
  • rote Ausführung auch mit eckigen Scheinwerfern und Rangiergriffen
  • Option: CARGO-Schriftzug

 

 

 Die Re 4/4 II der 1. Bauserie mit einem Scherenstromabnehmer und runden Scheinwerfern

 

 

 Die Re 4/4 II der 2. Bauserie mit zwei Einholmstromabnehmern und eckigen Scheinwerfern

 

 die filigrane Dachpartie der 2. Bauserie

 

 

 Re 4/4 II Prototyp mit einem Scherenstromabnehmer und runden Scheinwerfern

 

Das Vorbild:

Ab 1969 nahmen die ersten Re 4/4 II den Betrieb auf dem Netz der SBB auf. Länger werdende Schnellzüge und kürzere Fahrzeiten verlangten schnelle und starke Loks. Mit über 6000 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h erfüllten die neuen Loks das Pflichtenheft. Bis 1985 wurden 296 Maschinen in Betrieb gestellt. Die Re 4/4 II (inklusive 19 Re 4/4 III) ist somit die grösste Serie der SBB, die je in Dienst gestellt wurde. Noch Heute versehen die meisten Maschinen dieser attraktiven Lok ihren Dienst, zum Teil als Re 10/10 in Doppeltraktion mit einer Re 6/6.

 Re 4/4 II Crossrail in Dreifachtraktion am Gotthard, Foto Marco Rinaldi

 

Re 4/4 II (Swissexpress) am Gotthard, Foto Marco Rinaldi

 

 

 Re 4/4 II mit Postzug in Gossau/SG